Augenweide durch alle Jahreszeiten 

Wo lässt sich das Jahreszeiten-Spektakel am besten beobachten? Im eigenen Garten, natürlich! Laubbäume und Sträucher sind hier die schönsten Akteure. Blüte im Frühling, sattes Grün im Sommer, Farbenexplosion im Herbst und bei manchen auch noch Winterschmuck: Laubbäume und Sträucher erfreuen das Auge durch das ganze Jahr. Darüber hinaus sind Laubbäume unverzichtbare Strukturelemente im Garten, spenden Schatten, verbessern die Luft, mindern den Lärm und vieles mehr. Noch nie war es so sehr an der Zeit, Bäume zu pflanzen. 

große schöne blühende Kirsche

Welcher Baum passt zu mir?

Eigentlich sollte die Frage anders lauten: Welcher Baum passt in meinen Garten? Denn nicht jeder Baum ist für jeden Standort geeignet. Licht-Schatten-Verhältnis und vor allem die Bodenbeschaffenheit sind hier wichtig. Auch die Baumgröße muss passen, aber nicht nur die Wuchshöhe und Wurzeltiefe, sondern auch die Kronenform bzw. die Breite. Junge Bäume können schnell zu Riesen heranwachsen (zB die Heimische Buche), Kronen können auch bis zu 25 Meter breit werden (zB Sommerlinde), Flachwurzler heben den Bodenbelag und Tiefwurzler können undichte Wasserleitungen „anbohren“! Fragen Sie dazu am besten unsere Baumexperten. Natürlich spielt bei der Auswahl der Baume für den Garten auch der persönliche Geschmack eine wichtige Rolle. Welche Blütenfarben wünscht man sich im Frühling? Will man große Bäume oder eher größere Sträucher? Möchte man im Sommer und Herbst Früchte ernten, oder reicht ein sattes Grün? Und vor allem: welche Funktion soll der Baum erfüllen (Abgrenzung, Sichtschutz, Zentrum, Schattenspender, Obstbaum u.A.)?

 

Einzelgänger und Gruppentypen

Laubgehölze können im Garten ganz verschieden eingesetzt werden: in Gruppe (Hecke) oder solitär stehend; als Blickfang oder Strukturelement. So eignen sich zB Hibiskus, Hortensien oder auch die Säulen-Hainbuche (zB die Sorte „Fastigiata„) sowohl für eine Hecke, aber auch als alleinstehende Pflanzen gut. Eine Magnolie, Zierkirsche oder auch der Japanische Ahorn hingegen sind vor allem alleinstehend ein echter Hingucker. Bei der Gartengestaltung stellt sich auch die Frage, ob bzw. wie man die Laubbäume mit anderen Gehölzen oder Stauden kombiniert. Zieräpfel, Eberesche (zB „Burka“), Weißbunter Eschenahorn „Flamingo“, Sommerflieder (zB „Black Knight“) und viele andere können wunderbar zu einer bunten Gartenwand kombiniert werden.

Große Laubbäume sind als einzeln stehende Pflanzen am besten eingesetzt: in mittelgroßen bis großen Gärten im Zentrum oder am Rande als Abgrenzung und Sichtschutz sowie in größeren Park- und anderen Grünanlagen. Beispiele: Birke (zB Geschlitzblättrige Weißbirke „Crispa“), Seidenbaum (zB „Summer Chocolate“), Esche (zB „Altena“), der Geweihbaum, Eiche (zB die Stieleiche), Trauerweide, Ulme (zB die Resista-Ulme „Sapporo Autumn Gold“) und viele andere Bäume.

welcher garten passt zum zodiak

Die Vielfalt lässt keine Wünsche übrig

Laubbäume und Sträucher sind in ihrer Vielfalt kaum zu übertreffen. Jede Pflanze ist etwas besonderes. Sie kann zum Beispiel durch ihre Form beeindrucken, wie etwa die Hängebuche „Pendula“, oder sie erstaunt mit ihrer prächtigen Frühlings- bzw. Sommerblüte (zB die Großblumige Magnolie „Vulcan“ bzw. der Hibiskus „Blue Bird“). Manche Bäume sind im Herbst die Stars, entweder durch ihre Früchte (zB die Wallnuss) oder die auffällige Herbstfärbung wie etwa die Zelkove „Musachino“). Es gibt aber auch Laubbäume die mehrmals im Jahr ihren Auftritt haben, wie etwa die Kirsche oder die Kastanie (zB die Edelkastanie „Albomarginata“ oder die Rotblühende Kastanie „Briotii„). Und auch für Balkon- und Terrassenbesitzer finden sich Laubbäume, die als Containerpflanzen gut gedeihen. Hier ein paar Beispiele: Zierquitte „Jet Trail“, viele Sorten aus der Pflanzengruppe Japanischer Ahorn, einige Hortensien und viele weitere  Laubgehölze.

Unsere Spezialität: Japanische Ahornsorten

Die Japanischen Ahorn-Arten zählen mit ihren unterschiedlichsten Wuchsformen zu den Kostbarkeiten unter den Ziergehölzen für gepflegte Gärten. Selbst größere Exemplare wirken immer zierlich, und der aparte Zweigaufbau, die zarten Blätter in vielen Farben und Formen sowie die brilliante, einem Feuerwerk gleichende Herbstfärbung ersetzen die fehlende Blütenpracht und machen diese Gehölze zu ganzjährig bezaubernden Erscheinungen. Lassen Sie sich von „Atrolineare„, „Kagiri-nishiki„, „Orange Dream“ und anderen Schönheiten bezaubern.

Japanischer Ahorn

Pflanzung & Pflegetipps

Alles fängt bei der Baumpflanzung an. Achten Sie dabei unbedingt auf den richtigen Standort, die Bodenbeschaffenheit und die Herkunft. Lesen Sie hier, wie Sie einen Baum erfolgreich pflanzen und warum die Herbstpflanzung bei den meisten Pflanzen die beste ist. Frisch gepflanzte Bäume, sowie Bäume während der Trockenperioden müssen auch gekonnt bewässert werden. Damit Ihr Baum auch schön wächst, ist meist der richtige Baumschnitt erforderlich. Lassen Sie sich dazu von unseren Experten aus der Baumschule beraten. Aber nicht nur der Baum selber, auch seine Umgebung soll beachtet werden. Da unter einer Baumkrone meist angenehmer Schatten herrscht, sollte man sich überlegen, wie man die Baumscheibe erfolgreich bepflanzt (mit Schattenbeet-Pflanzen oder Bodendecker) oder ob man es eher für einen Tisch oder Hängematte nutzt. Auf keinen Fall sollte man die Baumscheibe zubetonieren oder anders zupflastern, denn die Wurzeln müssen atmen können.