Die Herbstpflanzung bringt Farbe & Vorfreude in den Garten

Wenn sich der Sommer verabschiedet und der Herbst vor der Tür steht, wird so mancher Sonnenanbeter etwas melancholisch. Ganz anders die Gärtnerin: der Herbst ist in seiner Farbenschönheit unter den vier Jahreszeiten unschlagbar. Darüber hinaus gibt es im Herbst viel Gartenarbeit. Der Garten muss winterfest gemacht werden und – mindestens so wichtig und spannend – durch Herbstpflanzung für den Frühling vorbereitet werden. Denn die Herbstzeit ist nicht nur die schönste, sondern auch die beste Pflanzzeit

Praskac Herbstfärbung Herbstpflanzung

Temperatur und Feuchtigkeit im Idealverhältnis

Es gibt mehrere Gründe, warum viele Pflanzen besser zwischen September und November eingepflanzt werden sollen, als im Frühling. Ein wichtiger Grund ist natürlich das Klima: die Temperaturen sind noch mild, der Boden noch warm, aber es ist feucht genug. So hat das Wurzelwerk genau die richtige Umgebung, um fest anzuwachsen und genug Zeit, um genug Stärke für den Winter zu entwickeln. Außerdem ist die Gefahr für Nachtfrost, Trockenheit oder auch plötzlichen Temperaturanstieg nicht so unberechenbar wie im Frühling.

Optimale Bedingungen für die Wurzelbildung

Ein zweiter Grund liegt in der Physiologie der Pflanze. Im Herbst treten die Pflanzenteile über der Erde in eine Ruhephase ein. Sie speichern Nährstoffe auf den Blättern und werfen diese dann ab. Im Gegensatz dazu wird der Wurzelwachstum aktiver, insbesondere werden die lebensnotwendigen Feinwurzeln ausgebildet. Im Frühling wäre dieser Wachstum für eine Pflanze sehr stressig, denn sie muss auch noch alle anderen Pflanzenteile bilden. Durch die Herbstpflanzung hat die Pflanze aber einen Entwicklungsvorsprung. Nicht nur, dass sie den Winter überlebt – sie hat im Frühling viel mehr Energie zur Blüten- und Blätterbildung. Und nur so nebenbei: Gartenarbeit vor einer schönen Herbstkulisse mit allen möglichen Gelb-, Rot- und Orange-Tönen kann besonders motivierend wirkend. Außerdem hat man im Frühling sowieso schon genug zu tun.

Herbstzeit ist Pflanzzeit Herbstpflanzung

Im Herbst hat (fast) alles Saison 

Der Vorteil einer Herbstpflanzung betrifft sowohl Bäume und Sträucher, als auch Stauden, Hecken und Zwiebelpflanzen. Alle können von der herbstlichen Wurzelbildung profitieren. Die Bäume und Sträucher wurzeln sich kräftig ein und überwintern gut, mit den Stauden sind die Ganzjahresbeete für eine anhaltende Pflanzenpracht gut vorbereitet und die Frühlingsboten können uns mit noch schöneren Blüten den Frühling schenken. Auch für Neupflanzungen,  und ganze Neuanlagen ist der Herbst die optimale Saison.

Bei Herbstpflanzung den Pflanzen Halt geben

Obwohl der Boden im Herbst eher feucht ist, müssen alle neu eingesetzten Pflanzen kräftig gegossen werden, auch um Halt zu finden. Bei größeren und exponierteren Pflanzen ist es auch sinnvoll, ihnen zusätzlichen Halt über der Erde zu geben, oder sie anders vor zu starkem Wind zu schützen. Weitere Pflanztipps.

Tipps