Zieräpfel – Variantenreicher Gartenschmuck

Der Zierapfel gehört zu der großen Gruppe der Sträucher. Zieräpfel haben eine enorme Bandbreite bei Wuchs, Blüten- und Blattfarbe. Im Gegensatz zu den Fruchtäpfeln, hat der Zierapfel viele verschiedenfärbige Blüten, vom üblichen Weiß bis hin zu wunderschönen Rosa- und Rottönen. Die Früchte des Zierapfels sind auch wesentlich kleiner, zumeist so groß wie eine Kirsche.

Zwergig oder Riesengroß, das ist hier die Frage

Wenn man sich für einen Zierapfel entscheidet, muss man sich vorab informieren, welche Wuchsform man gerne hätte. Es gibt z.B. die Sorte „Tina“, die ein bisschen später blüht als die meisten anderen Zieräpfel. Sie wächst zwergig – bleibt also klein. Tina wird zirka 2 bis 2,5 Meter im Durchmesser, aber nur 1,5 Meter groß. Sie hat eine ganz weiße Blüte, die allerdings als Knospe dunkelrot ist. Das ergibt einen schönen Effekt, weil die Pflanze zugleich weiß aufgeblühte Blüten hat und dazwischen kleine rote Knospen.

Es gibt auch aufrecht wachsende Säulen-Zieräpfel, wie die Sorte „Maypole“. Sie hat kräftige rosa Blüten und einen aufrecht schlanken Wuchs. Maypole ist ideal für kleinere Gärten, schmale Stellen, Dachterrassen und auch in Trögen gedeiht sie bestens. Maypole hat auch größere Früchte, etwa 5 bis 6 cm im Durchmesser, und man kann sie sogar essen. Im Übrigen sind alle Zieräpfelsorten essbar, sie schmecken nur ein bisschen herb und sind nicht so süß wie normale Äpfel.

Zieräpfel – ein interessantes Geschmackserlebnis

Zieräpfel sind allerdings bestens für die Küche geeignet, z.B. als fruchtige Beilage bei Wildgerichten wie Reh oder Hirsch. Bei solchen Gerichten kann man Zieräpfel wunderbar als Beilage verwenden, die kaum jemand kennt und jeden Gast verblüffen wird.

Apfelblüte PRaskac

Einmal rot – immer rot

Verblüffend ist auch die Farbenvielfalt der Pflanze: Es gibt grüne, rote, bronze-rote bis leuchtend dunkelrote Blätter. Manche Sorten haben auch kräftig rosa bis rosarote Blüten und auch die Äpfel sind rot – man kann sagen, einmal rot, immer rot. Zieräpfel mit roten Blättern und roten Blüten sind somit im Garten das ganze Jahr ein schönes Highlight und fallen immer auf.

Zierapfel – Strauch oder Baum?

Bei den Zieräpfeln gibt es nicht nur kompakt wachsende Sorten, sondern auch welche, die relativ groß, bis zu fünf oder sechs Meter hoch werden. Sie wachsen zu breiten, ausladenden und hohen Sträuchern heran, die schon eher wie ein Baum wirken. Diese Sorte hat auch extrem viele kleine Blüten. Die Blütengröße ist aber noch gar nicht das Besondere, sondern die unglaubliche Fülle der Blüten. Auf Distanz wirkt der Zierapfel, wenn er blüht, ob seiner Blütenpracht atemberaubend. 

Zierapfel Frucht Rot

Zierapfel am Teich 

Zieräpfel gibt es auch als Hängeform, wie die Sorte Cheal’s Weeping„. Sie hat sehr schöne rosa Blüten. Im Herbst bekommt sie kräftig leuchtende Äpfelchen. Durch die Hängeform ist es sehr beliebt, die Red Jade bei Teichen zu pflanzen, weil sie gut zum fließenden Wasser passt und ein schöner Rahmen für einen Teich ist.

Hillieri – die Große unter den Zieräpfeln

Zieräpfel können 4 bis 6 Meter hoch werden, wie die Sorte „Hillieri“, die auch fünf bis sechs Meter breit wird und mehrstämmig wächst. Hillieri eignet sich durch ihren Wuchs auch hervorragend, um kleine Sitzplätze unter ihren Ästen anzulegen und ist das ganze Jahr ein schöner Akzent im Garten: Im Frühling sorgt sie für eine tolle Stimmung, wenn sie in voller Blüte steht, im Sommer spendet sie herrlichen Schatten und belohnt die Gärtnerseele mit ihren herrlichen Früchten.

Eine Empfehlung – die Säulenform

Zum Abschluss noch eine Empfehlung: Eine der absoluten Top-Sorte ist die säulenförmige Sorte „Van Eseltine“, eine schlanke und kompakte Züchtung, die extrem reich blüht und wenn man sie jedes Jahr ein bisschen zurückschneidet, wird sie so richtig buschig.