Obst des Monats: Indianerbanane

Indianerbananen sind bei uns noch selten im Garten zu finden. Zu unrecht, ist doch dieser exotisch anmutende Strauch bei uns wunderbar winterhart, auch für feuchtere Stellen im Garten geeignet, hat hübsche, größere, dunkelrote Blüten, eine tolle Herbstfärbung und noch dazu im Herbst äußerst interessante, schmackhafte Früchte.

Indianerbananen in AKTION!

Die größten Pflanzen (80-100cm) statt 78,- jetzt nur 44,50 Euro. Aber nur solange der Vorrat reicht! Zum Shop

Pflanzen Sie Indianerbananen!

Pawpaw (botanisch „Asimina triloba“), wie Indianerbanane in Nordamerika heisst, kann als Großstrauch oder Kleinbaum gezogen für viele Gärten eine Bereicherung sein. Um die etwa faustgroßen Früchte zu bekommen, benötigt man, wie bei fast allen Obstbäumen, eine 2. Pflanze in anderer Sorte (oder Sämling) – Selbstbestäubung funktioniert hier nicht. Die Indianerbananen haben ein paar bohnenartige Samenkerne und werden wie Kiwis gegessen, aufschneiden und auslöffeln. Der exotische Geschmack begeistert viele, er erinnert an einen Fruchtcocktail mit Anklängen von Banane, Mango, Ananas und Vanille. Mit ihrer Menge an Aminosäuren und Vitaminen sind sie eine tolle Bereicherung für den herbstlichen Obstgarten. Alles was Sie über die Indianerbanane wissen sollten.